... Volksheilkunde und Volksglaube

 

Die Volksheilkunde ist eine Heilweise, welche sich aus den Erfahrungswerten eines jeweiligen Volkes entwickelt hat. Dabei können bei unterschiedliche Regionen ebenso unterschiedliche überlieferte und angewandte Heilverfahren zur Anwendung kommen.

In vielen Volksheilkunden war deshalb die Heilunde sehr speziell und mit ganz bestimmten Vorstellungen, Ritualen und Behandlungsansätzen verbunden, welche sehr oft mit dem Glauben als auch dem Aberglauben durchdrungen waren. Dabei kam es zur Vermischung von christlichen mit heidnischen Glaubensvorstellungen, was letztens den Volksglauben auszeichnet.

Glaube ist nicht nur Religion sondern auch Philosophie und Spiritualität.

Somit bezeichne ich auch meinen therapeutischen Ansatz, als philosophisch-spirituelle Lebenshilfe für heilsuchende Menschen.

Und da ein jeder Mensch zwar eine überlieferte Glaubensvorstellung innerhat, dennoch eigene Vorstellung hierüber, richtet sich meine philosophisch-spirituelle Lebenshilfe ganz individuell auf den Menschen; egal ob er an Gottvater, keinen Gott, Dämonen, Geister oder irgendwelche Kräfte glaubt.

Das therapeutische-ganzheitliche Ziel muss sein, dem Menschen hilfestellend, heilkundig und ihm glaubend zur Seite zu stehen.

Wer den Mensch und sein Leiden nicht erst nimmt, kann auch nie die therapeutische Hilfe erstnehmen, welcher dieser Mensch bedarf.